SEO für PDF: ausgelagerte Dateien optimieren

„Das Internet ist voller nützlicher Informationen, übersichtlich gestaltet und wird niemals langweilig…“ würde ich gerne schreiben. Wenn es der Wahrheit entspräche. Es gibt zwar viele kommerzielle Seiten, die sich um hochwertigen Content bemühen. Aber eben auch solche, die alle Informationen, die ihnen zu ihrem Thema in die Hände fallen, veröffentlichen. Die Crux: Nicht alle Informationen, die man sinnvoller Weise in einer Broschüre verpackt, sind für den Webauftritt relevant.

Bei der Auswahl kann man sich entweder auf die Top-Themen und damit die Top-Keywords der Branche fokussieren, die zu diesem Zeitpunkt bekannt sind. Man übernimmt dann nur die Inhalte, die für das Unternehmen aus den Kriterien der Suchmaschinenoptimierung relevant sind. Oder man zäumt das Pferd von hinten auf und recherchiert ausführlich nach Keywords, sortiert die unwichtigen Themen aus den bereits vorhandenen Materialien aus und erweitert sie nach den Vorgaben dessen, was die Keywordrecherche ergab.

Wie auch immer man sich entscheidet: Sobald das Thema der Inhalte steht und sie vorliegen, müssen sie sinnvoll strukturiert werden. Jetzt kommen auch die Inhalte ins Spiel, die nach der Recherche verschmäht wurden, aber bereits vorliegen (zum Beispiel als Broschüre). Kurze Abschnitte lassen sich in Textfelder mit Ziehharmonikaeffekt verpacken. Längere Abschnitte, die tief in eine Materie eindringen, listet man am besten zu Beginn des Textes in einem Inhaltsverzeichnis auf, das man mit Sprungmarken auszeichnet. Ihnen muss der Leser nur dann folgen, wenn ihn das Thema wirklich interessiert.

Alle anderen Inhalte (z.B. Scans von Broschüren) lagert man am besten in Dateien, vorzugsweise PDFs aus. Aber auch auf die lohnt sich ein Blick mit der SEO-Brille (Die Standardausrüstung für SEO-Trainees. Sieht und findet überall technische Probleme auf Webseiten und blendet alles andere aus. Quasi Sonnenschutz und SEO-Tool in einem). Wie das geht, habe ich kurz zusammengefasst:

Dateieigenschaften

Die Dateieigenschaften eines PDFs lassen sich nachträglich mit Programmen wie BeCyPDFMetaEdit bearbeiten.

Dateiname

Der Dateiname sollte durch einen Bindestrich voneinander getrennte Begriffe enthalten, darunter zumindest ein Hauptkeyword, z.B. vegan-und-fit-die-anleitung.pdf

Title

Der Title wird als Titel in den Suchmaschinen angezeigt. Er sollte relevante Keywords enthalten und maximal 70 Zeichen, z.B.: Vegan und fit – die Anleitung

Author

Firmen- oder Personenname

Subject (Thema)

Das Subject kann entweder mit dem Title identisch oder eine Variation davon sein.

Inhalt

Bilder

Bilder sollten komprimiert eingefügt werden (zum Beispiel weboptimiert mit Adobe Fireworks) und Bildunterschriften enthalten. Aber: Eher Text anstatt Bilder verwenden.

Verlinkung

Das PDF-Dokument sollte möglichst prominent auf der eigenen Webseite, z.B. der Startseite oder einer wichtigen Kategorieseite, platziert werden. Um als Authorität im in einem bestimmten Bereich aufzutreten, könnte ein neues Verzeichnis z.B./anleitungen-für-veganer angelegt werden. Das Zielverzeichnis sollte auch intern noch ca. zwei Mal von bereits indizierten Seiten verlinkt werden.
Außerdem sollte das PDF Links zu vereinzelten Unterseiten der eigenen Website enthalten. Diese Links sollten mit keywordreichen Ankertexten versehen werden.
In der Fußzeile sollte neben der Urheberrechtsangabe und der Seitenzahl auch ein Link zur eigenen Startseite eingefügt werden. Wenn das eigene PDF auf anderen Webseiten veröffentlicht wird, bekommt man auf diese Weise Backlinks.

Text

Da es für PDF Dateien keine Meta Description gibt, hat man wenig Einfluss auf das von Google dargestellte Textsnippet. Deswegen sollte die erste Seite textreich und auf Keywords ausgerichtet gestaltet werden. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Google diesen Abschnitt als Snippet nimmt. Außerdem sollten Überschriften und Zwischenüberschriften verwendet werden, die ebenfalls auf Keywords abgestimmt werden. Im gesamten Fließtext sollten Keywords sinn- und maßvoll verwendet werden.

Streuung

Wenn das PDF auf der Seite veröffentlicht ist, sollte es über möglichst viele Kanäle gestreut werden, die das Thema behandeln. Das kann eine Facebook-Seite, eine Google+-Seite oder eine XING-Gruppe sein. Vereinzelt eigenen sich auch Foren, die einen Bereich für Tipps bereitstellen.

19. Februar 2014 von nadine
Kategorien: Content-Marketing, Webshops | Schlagwörter: | Kommentare deaktiviert für SEO für PDF: ausgelagerte Dateien optimieren